Modernste Technik und hochästhetische Materialien: Künstliche Zähne sind heute kaum noch von echten Zähnen zu unterscheiden

Wenn die Zahnsubstanz schwer geschädigt ist und Füllungen nicht mehr ausreichend sind, dann ist die Erhaltung des Zahnes nur mit Zahnersatz in Form von Inlays, Onlays, Teilkronen, Kronen oder Brücken möglich.

Zahnschäden entstehen in der Regel durch Karies oder einen Unfall. Im schlimmsten Fall können Zähne dabei sogar verloren gehen.

Insbesondere im Frontzahnbereich geht dies neben funktionellen Einschränkungen auch mit ästhetischen Einbußen einher. Glücklicherweise bietet die moderne Zahnmedizin heute zahlreiche Methoden und Möglichkeiten, verlorene Zähne oder Zahnsubstanz wiederherzustellen – ohne, dass dies optisch auffällt.

Wenn möglich, fertigen wir Zahnersatz immer festsitzend an. Bei kompletten Zahnverlust sind Implantate die beliebteste Ersatzmöglichkeit. Das Implantat selbst stellt eine künstliche Zahnwurzel meist aus Titan dar, die fest im Kieferknochen verankert wird. Darauf wird ein Aufbau befestigt, der als Träger für den eigentlichen Zahnersatz, die neue Zahnkrone, dient. Es bietet sicheren Halt und kann nicht verrutschen. Der Abbau des Kieferknochens, der automatisch bei Zahnverlust einsetzt, wird ebenfalls gestoppt. Ein Implantat ist langlebig und widerstandfähig.

In bestimmten Situationen, wenn kein festsitzender Zahnersatz möglich ist, kann mit einer Teleskopbrücke in der Regel ein sehr hochwertiger und gutsitzender Zahnersatz angefertigt werden. Dabei ist von außen nicht sichtbar, dass es sich um eine Teleskopbrücke handelt.

Grundsätzlich wird bei Zahnersatz zwischen festsitzendem, herausnehmbarem und kombiniertem Zahnersatz unterschieden.

Ästhetik: Nur schlechte Kronen sind sichtbar!
Auf das Material kommt es an

Vollkeramik:
Vollkeramik ist das Stichwort! Metallfreier Zahnersatz wird in unserem Praxislabor absolut hochwertig und ästhetisch angefertigt. Dabei müssen Zähne deutlich weniger stark abgeschliffen werden als früher. Weiterhin ist Vollkeramik nicht allergen und biologisch sehr verträglich. Auch das Zahnfleisch heftet sich deutlich besser an.  Daher ist Vollkeramik die erste Wahl.

Komposit:
Insbesondere bei der Füllungstherapie kommen heute primär sogenannte Komposit-Materialien zum Einsatz. Es handelt sich hier um eine Kombination aus verschiedenen Materialien: Etwa 80 % des Materials besteht aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikel und etwa 20 % aus Kunststoff.

Metalllegierungen:
Metalle werden nur noch selten eingesetzt, da hochfeste Keramiken aus Zirkon genauso stabil sind. Wenn es nicht umgänglich ist, dann kann mit moderner Technik das Metall sehr passgenau gefräst werden und muss nicht mehr gegossen werden.

Zahnersatz Ludwigshafen: Jetzt Termin vereinbaren

Sofern Zahnersatz bei Ihnen notwendig ist, stellen wir Ihnen gerne bei einem Beratungsgespräch die verschiedenen Möglichkeiten vor.
Häufig kann sogar mit hochwertigen Füllungen auf Zahnersatz verzichtet werden. Dies prüfen wir natürlich in jedem Fall vorher genau.

Jetzt Termin vereinbaren
Zahnarzt Ludwigshafen